Nach Ansicht einer Vielzahl ihrer Bürgerinnen und Bürger verfolgt die Stadt Düsseldorf eine kaum akzeptable Verkehrspolitik. Im Juni 2005 wurde daher der Verein "Sozial- und umweltverträgliche Verkehrspolitik für Düsseldorf e.V." ins Leben gerufen, der sich für die nachhaltige Beteiligung der Bevölkerung an den verkehrspolitischen Entscheidungen und Entwicklungen im Raum Düsseldorf einsetzen wird.

Der Verein verfolgt das Ziel, die Umweltverträglichkeit - die Vereinssatzung nennt die "Erhaltung von Natur und Umwelt als Lebensraum von Pflanzen und Tieren" - ebenso wie die Sozialverträglichkeit - "die Lebensqualität in den Wohnquartieren (...) ungehinderte Frischluftversorgung" - der kommunalen Verkehrspolitik einzufordern.

Als krasses Beispiel administrativer Missachtung der vorgenannten Ziele ist sicherlich der im Osten Düsseldorfs geplante Neubau einer vierspurigen Stadtautobahn L 404n zu bewerten. Die geplante L 404n will die Autobahnen A46 und A3 mit der östlichen Innenstadt Düsseldorfs und der geplanten Osttangente verbinden, um den Preis einer dramatisch wachsenden Belastung der betroffenen Stadtteile Flingern, Gerresheim, Vennhausen, Unterbach durch vermehrten Auto- und LKW-Verkehr. Der Unterbacher See würde im Anschluss an die Planung nahezu vollständig von vierspurigem, überregionalen Verkehr umkreist sein, das Stadtzentrum würde von der Düsselaue als Frischluftschneise abgeschnitten werden.

So ist es nachvollziehbar, dass der neu gegründete Verein auch die seit längerem bestehende "Initiative gegen die Stadtautobahn L404n" (www.keinestadtautobahn.de) in ihrer Arbeit unterstützen wird. Auf der Homepage dieser Initiative sind immer auch Berichte von gemeinsamen Veranstaltungen der Initiative mit dem Verein "Sozial- und umweltverträgliche Verkehrspolitik für Düsseldorf e.V." zu finden.

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied, das uns in unserem Engagement für eine bessere Verkehrspolitik unterstützen möchte. Der Jahresbeitrag beträgt für natürliche Personen mindestens 10 Euro, für juristische Personen mindestens 50 Euro. Aufnahmeanträge können durch anklicken der Icons unten auf der Seite heruntergeladen werden.

Der Verein "Sozial- und umweltverträgliche Verkehrspolitik für Düsseldorf e.V." (Anschrift: c/o NaturFreunde Düsseldorf, Morper Strasse 128, 40625 Düsseldorf) ist als gemeinnützig anerkannt - Spenden als auch Mitgliedsbeiträge können also von der Steuer abgesetzt werden. Der Verein ist lt. Freistellungsbescheid des Finanzamtes Düsseldorf-Mitte vom 20.07.2009, Steuer-Nr. 133/5909/2430 gemäß §5 Abs. 1 Nr.9 KStG von der Körperschaftssteuer befreit.

Spenden für den Verein können auf das Konto (IBAN) DE 11 3005 0110 1004 2655 57 bei der Sparkasse Düsseldorf, BIC DUSSDEDDXXX, eingezahlt werden. Wir freuen uns über jede Spende. Bis 100 Euro reicht der Überweisungsbeleg für die steuerliche Anerkennung. Bei Beträgen über 100 Euro senden wir eine Spendenquittung zu, sofern uns die Adresse bekannt ist.

Satzung des Vereins Aufnahmeantrag

Als Word-Datei

Als Word-Datei

Als pdf-Datei

Als pdf-Datei
Impressum

Gemeinsam mit dem ADFC und dem VCD hat der Verein Sozial- und umweltverträgliche Verkehrspolitik für Düsseldorf (SUVD) anläßlich des Weltklimagipfels am 18.12.2009 eine Aktion "Mehr Klimaschutz - auch im Verkehr" durchgeführt, zu dem ein zweiseitiges Flugblatt mit verkehrspolitischen Forderungen für Düsseldorf erarbeitet wurde. Dieses Flugblatt mit Vorder- und Rückseite sowie einer Liste der unterstützenden Organisationen ist auch hier runterzuladen.